Die Welt der Wertschätzung und -schöpfung für SammlerInnen von historischen Büchern und Inkunabeln

Thümmigs, Ludwig Philipp

Versuch einer gründlichen Erläuterung der merkwürdigsten Begebenheiten in der Natur, wodurch man zur innersten Erkenntnis derselben geführet wird

Halle, Verlag Johann Adam Spörl, 1723

Bemerkungen: Im Werk sind drei Stücke zusammengebunden, die inhaltlich alle unter dem genannten Buchtitel stehen und aufeinander aufbauend das Thema der (Selbst- und) Naturerkenntnis anhand von rätselhaft scheinenden Begebenheiten bearbeiten. „Besondere Experimente mit dem Diamante“, „von einem besonderen Erdbeben“, „von dem neuen Sterne, den Herr D. Liebknecht entdeckt haben will“, usw… Ludwig Philipp Thümmigs (1697 – 1728) war einer der bedeutendsten Schüler des Universalgelehrten Christian Wolff, der als Gegenspieler Immanuel Kants in der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie des beginnenden 18 Jhds. galt. Wolff rühmte Thümmigs wegen seines scharfen Verständnisses des wolffschen Systems an der Universität Halle und verschaffte ihm 1724 eine Professur für Philosophie am Collegium Carolinum zu Kassel. Christian Philipp Berger brachte 2009 im Olms-Verlag ein Faksimile des kleinen Bändchens heraus.

Beschreibung: Halbpergament in Schutzhülle; Format/ Einband: 17 x 11 cm. 3 Stücke zusammengebunden auf 270 Seiten mit 2 Seiten Inhaltsverzeichnis; drei Frontispize mit Titelkupfer und mit gegenüberliegenden Kupferstich nur beim 1. Stück. Kleine Antiquariatsnotizen auf Vor- und Nachsatz, verblichener dreiseitiger Rotschnitt; berieben und bestoßen im Einband; Papier fleckig mit kleineren Wasserrändern auf einigen Seiten und im Einband. Insgesamt ein vollständiges Exemplar mit deutlichen Gebrauchsspuren.

BNr. 015

Preis: 450,00 Euro, inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

bild_01.jpg bild_02.jpg bild_03.jpg bild_04.jpg bild_05.jpg bild_06.jpg

<Detailbild>

Zurück